Verpflegung

Ernährungsbildung

Pluspunkt Ernährung

Die Evangelische Paulus Kindertagesstätte ist seit Herbst 2019 als „Anerkannter Bewegungskindergarten mit dem Pluspunkt Ernährung“ zertifiziert.

Der Pluspunkt Ernährung basiert auf den gemeinnützigen Verein „aid Infodienst“; Verein für Informationen für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Vor 2016 hieß der Verein „aid für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten“. Dabei standen die Buschstaben „aid“ für Auswertungs und Informationsdienst. Der Zusatz „aid“ blieb im heutigen Vereinsnamen erhalten).

Das heißt für unsere Tageseinrichtung, dass jedes Kind täglich ein ausgewogenes Frühstück in Buffetform zu sich nehmen kann. Da Ernährung jedoch aus unserer Sicht über den ganzen Tag betrachtet werden sollte, haben wir die Empfehlungen des „aid Infodienstes“ diesbezüglich weitgehend in unsere Konzeption übernommen und verankert.

Dies ist die Ernährungspyramide vom „aid Infodienst“. Sie zeigt die empfohlene Nahrungsaufnahme und Menge für einen Tag.

Vom „aid Infodienst“ werden fünf Mahlzeiten über den Tag verteilt empfohlen

Sie zeigt die empfohlene Nahrungsaufnahme und Menge für einen Tag.
Vom „aid Infodienst“ werden fünf Mahlzeiten über den Tag verteilt empfohlen:

Erstes Frühstück zu Hause

Die Kinder starten mit einem ersten kleinen Frühstück (zum Beispiel in Form von einem Glas Milch).

Zweites Frühstück in der Tageseinrichtung

Beim zweiten Frühstück in der Kita gibt es mit Ausnahme von Margarine (roter Bereich aus der Ernährungspyramide, Fette und Öle) ausschließlich Lebensmittel aus dem grünen Bereich (Wasser, Obst, Gemüse, Salat, Brot, Getreide und Beilagen) sowie aus dem gelben Bereich (Milch und Milchprodukte, Fleisch, Wurst, Fisch, Ei) der Ernährungspyramide. Dieses Fakt ist ein wesentlicher Baustein, der den Plus-Punkt-Ernährung beim Frühstück charakterisiert.

Im Flur an der großen Magnetwand befindet sich ein Buffetplan. Dieser zeigt inhaltlich, was den Kindern zum Frühstück in dieser Woche zur Auswahl steht.

Dabei werden unterschiedliche Schwerpunkte gewählt. Zum Beispiel gibt es an manchen Tagen in der Woche Quark oder Joghurt, mit Haferflocken und kleingeschnittenem Obst, frische Vollkornbrötchen vom Bäcker, oder Eier. Somit gibt es nicht an allen Tagen alles, sondern die Komponenten werden ausgetauscht. Auch beim Obst und Gemüse gibt es täglich ca. zwei Sorten, die inhaltlich gewechselt werden. Zum Beispiel gibt es an einigen Tagen Paprika und Kohlrabi und an den nächsten Tagen Möhren und Gurken.

Ebenso variieren die Brotaufstriche von Kräuterfrischkäse, über Quark-Waldfrucht-Aufstrich, Paprika-Aufstrich, etc.

Kinder erleben Vielfalt in der Nahrungsaufnahme nicht an der Anzahl der verschiedenen Komponenten, sondern in der überschaubaren Menge, die immer variiert. Gewisse feste Bestandteile, wie zum Beispiel Wasser, Vollkornbrot, Margarine, Käse, Aufschnitt aus wenig behandeltem Fleisch (verschiedene Erzeugnisse) gehören zum täglichen Frühstück dazu.

Mittagessen in der Tageseinrichtung

Als Eltern haben Sie Möglichkeit je nach Stundenbuchung zu entscheiden, ob Ihr Kind am Mittagessen teilnimmt, oder nicht. Der Speiseplan der Woche hängt an der großen Magnetwand im Flur aus.

Die Kinder aus den Ü3 Gruppen bewerten täglich das Mittagessen und kennzeichnen dies mit ihrem Foto Button an einer der drei Magnetwände mit jeweils einem Smily, der ausdrückt, wie ihnen das Essen geschmeckt hat (lachend, neutral, traurig).

Inhaltlich bieten wir den Kindern das Mittagessen an, welches der Caterer uns für den jeweiligen Tag anbietet. Sofern Fisch, oder Fleisch auf der Speisekarte stehen, gibt es eine vegetarische Alternative, für Kinder deren Eltern dies angemeldet haben.

Nachmittags-Snack in der Tageseinrichtung

Empfohlen werden eine kleine Portion Obst, oder Gemüserohkost, sowie etwas Brot, Knäckebrot oder Ähnliches.

Die fünfte Mahlzeit ist das Abendessen Zuhause